Regeln

Teilnahme
Jede/r kann zu jeder Zeit in die Gruppe kommen und jederzeit wieder gehen. Wir sind offen für alle, die dieselben oder ähnliche Probleme haben wie wir. Natürlich kann sich jede/r die Gruppe erst einmal angucken und nach ein bis zwei Treffen entscheiden, ob er/sie regelmäßig kommen möchte.

 

Zuverlässigkeit
Zwar besteht keine Verpflichtung zur regelmäßigen Teilnahme, dennoch ist es wünschenswert, wenn regelmäßig möglichst alle Gruppenmitglieder an den Treffen teilnehmen, denn nur so kann  Sicherheit und Vertrauen in der Gruppe entstehen. Wer ausnahmsweise nicht kommen kann (Krankheit, Urlaub o.ä.), sollte das den anderen vorher mitteilen (Kontaktliste/Homepage). Das pünktliche Erscheinen aller Gruppenmitglieder sollte selbstverständlich sein, denn zu spät Kommende stören den Ablauf der Gruppensitzung und bringen Unruhe hinein.

 

Verschwiegenheit
Es gilt absolute Verschwiegenheitspflicht, d.h. es darf nicht mit Dritten über Personen aus der Gruppe gesprochen werden.

 

Gespräch
Jeder bekommt genügend Zeit zum Reden, es redet immer nur einer. Außerdem spricht jede/r  für sich und von sich, nicht für andere. Jede/r entscheidet für sich selbst, was er zu einem Gespräch beiträgt. Keiner ist gezwungen etwas zu sagen, dennoch wollen wir auch genau das gezielt üben, sodass sich keiner zurück zieht und Hemmungen hat in der Gruppe zu sprechen. Das Fundament der Gruppe ist gegenseitiger Respekt, d.h. wir hören uns gegenseitig zu, unterbrechen uns nicht und teilen unsere Meinung über dieProbleme anderer nur mit, wenn wir danach gefragt wurden.

 

Ausscheiden aus der Gruppe
Auch wenn es schwer fällt: die anderen Gruppenmitglieder haben ein Recht darauf zu erfahren, dass und aus welchen Gründen jemand aus der Gruppe ausscheidet. Oft ist ein Gespräch über die Gründe für den Ausstieg für beide Seiten sehr erleichternd und bereitet den Weg für entscheidende Veränderungen.

 

Gleichberechtigung
Alle Gruppenmitglieder sind gleichberechtigt, es gibt keine Leitungsperson. Wenn der Wunsch besteht, kann ein Moderator bestimmt werden, allerdings haben wir bisher gute Erfahrungen mit einer offenen Gesprächsrunde gemacht.

 

Zeitliche Begrenzung
Auch wenn jedes Treffen ein wirklich netter Abend  ist und wir Stunden reden könnten, ist es sinnvoll die Sitzung zeitlich zu begrenzen. Wir beschränken uns dabei auf maximal zwei Stunden und einem Treffen pro Monat.

   
© Gruppe 84